Jury

Josef (Seppo) Gründler (Österreich)

Josef (Seppo) Gründler beschäftigt sich mit Musik, Klang- und Medienkunst, Sounddesign, Elektronik und Software. Seit 1982 ist er als Komponist auf diesen Gebieten tätig. Er lebt in Graz, lehrt Sound- und Interaktiondesign an der FH JOANNEUM und Sounddesign an der Donau-Universität Krems, ist Vorstand des Instituts für Medienarchäologie und des Vereins zur Verbreitung neuer Musik. Er hat seine Arbeiten u.a. bei der Ars Electronica, den Wiener Festwochen, dem steirischen Herbst, in New York, Berlin und Ljubljana präsentiert. Zusammen mit Johanna Moder drehte er einen Dokumentarfilm über die österreichische Komponistin Elisabeth Shimana. Derzeit arbeitet er an einem Videoprojekt über den Völkermord an den Herero.

Christoph Grill (Österreich)

Christoph Grill ist Kletterer, Fotograf und Archäozoologe, er lebt und arbeitet in Graz. Während seiner künstlerischen Ausbildung führten ihn Stipendien nach Jerusalem, Paris und Wladiwostok. In seinen fotografischen Arbeiten setzt sich Christoph Grill seit Jahren vor allem mit der Situation der ehemals kommunistischen Länder Ost- und Südosteuropas, sowie den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion, auseinander. Seine Werke wurden in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt und sind in österreichischen und internationalen Kunstsammlungen vertreten.

Klaus T. Steindl (Österreich)

Klaus T. Steindl studierte „Regie“ und „Bühnengestaltung“ an der Kunstuniversität Graz. Nach einer Regie-Assistenz in Nizza und Tätigkeiten als freischaffender Theaterregisseur wechselte er 1991 in die Filmbranche. Mit dem von ihm gegründeten Unternehmen KREATIVkraft legt er seinen Fokus auf aufwändige Wildlife- und Naturfilme und investigative Dokumentationen zu relevanten historischen Themen. Dazu gehören rund 40 Lang-Dokumentationen wovon mehr als die Hälfte mit internationalen Partnern koproduziert wurden. In zahlreichen Ländern ausgestrahlt erhielten viele davon Auszeichnungen sowohl in Europa als auch in den USA. Zusätzlich war Klaus T. Steindl als Mitglied der Kommission der CineStyria Filmkunst des Landes Steiermark tätig und Member of the Board des Documentary Campus.