Steve Wakeford (Frankreich)
Magnetic Mountains
Sprache
Deutsch, Finnisch, Spanisch und Englisch mit deutschen UT
Dauer
89 min
Regisseur
Steve Wakeford (Frankreich)
Kategorie
Sport in Berg- & Naturräumen
Auszeichnungen

Grand Prix Graz 2017

Der Film beginnt, wie so viele Filme, über das Extrembergsteigen, mit der Definition eines alpinen Zieles und den Vorbereitungen, dieses zu erreichen. Nach einem Unglück nimmt der Film jedoch eine Wendung um 180° und verlagert die Zielsetzung vom Dokumentieren eines schwierigen Aufstiegs zu einer Reise in die Psyche des Menschen. Aus dem geplanten Aufstieg und dem Foto des Gipfelsieges wird ein Abstieg in die Tiefe der menschlichen Seele. Dabei beantwortet der Film nicht nur die Frage nach dem Sinn dieses Risikos, sondern beantwortet auch die Frage, die in den allermeisten der eingereichten Filme eine Antwort sucht: Warum? Der Grand Prix Graz 2017 geht deshalb an Steve Wakeford für Magnetic Mountain.

Eine der schwierigsten Fragen im Alpinismus, vor allem im Gespräch mit nicht-Bergsteigern, ist immer wieder: Wieso setzt man sich am Berg absichtlich einem Risiko aus? Steve Wakeford, der selbst nach einem 70-Meter-Absturz einige Monate der körperlichen und geistigen Rehabilitation widmen musste, hat beschlossen diese Frage den Rolemodels im Sport zu stellen. Sein Film „Magnetic Mountains“ findet dabei sicher nicht die eine Antwort, aber zeigt, wie sich die Spitzenalpinisten mit dieser Frage auseinandersetzen und persönliche Antworten finden müssen. Steve wird persönlich am Festival seinen Film vorstellen.

Trailer