Benoît Aymon (Schweiz)
Hombi, his Mind in the Sky
Sprache
Französisch mit englischen Untertiteln
Dauer
27 min
Regisseur
Benoît Aymon (Schweiz)
Kategorie
Alpinismus & Expeditionen
Auszeichnungen

Kamera Alpin in Gold 2016

„Hombi“ ist auf den ersten Blick ein klassisch erzählter Porträtfilm. Die Schauplätze aus Ruedi Hombergers alias „Hombis“ Leben werden in kurzen Filmausschnitten lebendig und gemeinsam mit dem Filmemacher begibt er sich an Orte, an denen er groß wurde. Eine Zeitreise im doppelten Sinne beginnt. Aber je weiter der Film voranschreitet, desto stärker wird das Gefühl, als wolle der Regisseur mit der Kamera die Würde dieses Menschen aufspüren. Und das macht den Film so besonders: Hinter der linear erzählten Geschichte verbirgt sich das sensible Porträt eines stets neugierigen Menschen, der sich auch durch das Alter keine Grenzen setzen lassen möchte. In der letzten Sequenz des Filmes, einem Gletscherflug mit Start und Landung, wird dieses Grundthema schließlich in Bilder gefasst: Ein Gefühl der Neugier und der Freiheit macht sich hier breit, das uns weit über die Grenzen des Filmes hinaus begleitet.

Ruedi Homberger alias „Hombi“ ist ein Bergführer aus Graubünden, der mit der Kamera in der Hand um die Welt gereist ist. Seinen ersten Film drehte er 1969 und daraufhin machte er sich das „Einfangen“ der besten Bergsteiger der Welt zur Lebensaufgabe. Seine Filme waren damals revolutionär und haben seither bereits mehrere Generationen von Kletterern wie Filmemachern inspiriert. Mit 58 Jahren musste Hombi sich eingestehen, dass er nicht mehr fit genug für die großen Klettereien ist. Daher erfüllte er sich einen anderen Traum: Gletscherpilot zu werden! So kann er mit einem Fuß in den hohen Bergen bleiben und gleichzeitig entdecken, was sich hinter dem Horizont verbirgt. Ein erfrischendes Porträt eines besonderen Menschen, der immer seiner Zeit voraus war und sich gleichzeitig sein kindliches Gemüt bewahrt hat!