„Erfolg und Tragödie - ein Höhenbergsteiger und Kameramann erzählt“ (außer Konkurrenz)

Titel
Erfolg und Tragödie - ein Höhenbergsteiger und Kameramann erzählt (Multimediavortrag)
In Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut und mit Unterstützung der Fachvertretung Film- und Musikindustrie Steiermark
Sprache
Polnisch mit deutscher Übersetzung
Dauer
60 min
Regisseur
Dariusz Zaluski (Polen)
Kategorie
Alpine Dokumentation
Wann und Wo
Samstag, 17. Nov. 2012 ab 14:00 / Stefaniensaal       Kartenbestellung >>
Bilder
 
Beschreibung
Der Höhenbergsteiger und Filmemacher Dariusz Zaluski ist ein repräsentatives und aktuelles Beispiel für die engen Beziehungen zwischen polnischen und österreichischen Alpinisten. 2011 war er Mitglied der Expedition von Gerlinde Kaltenbrunner auf den K2. Nach vielen gescheiterten Versuchen in den Jahren zuvor erreichen sie den 8611m hohen Gipfel über den Nordpfeiler. Darek filmte hier ebenso wie bei der internationalen Winterexpedition 2012 von Gerfried Göschl auf den Gasherbrum I (8080m). Während ein polnisches Team über den Normalweg unter schwierigsten Bedingungen den Gipfel erreicht, verlieren sich die Spuren von Gerfried und seinen beiden Begleitern, die auf einer neuen Route Richtung Gipfel unterwegs waren. Auf der Bühne erzählt Dariusz Zaluski wie nahe Erfolg und Tragödie beim Höhenbergsteigen beieinander liegen. Gerade zur Frage, ob Winterexpeditionen nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt sind, kann Dariusz aus großer Erfahrung berichten – nahm er doch bereits 1997/98 an einer Winterexpedition auf den Nanga Parbat teil und versuchte in den Folgejahren auch Makalu und K2 bei den extremen winterlichen Bedingungen zu besteigen. Hat die Frage nach dem Sinn oder Unsinn eines solchen Unternehmens überhaupt eine Berechtigung?