„Himalayan Gold Rush“

Himalayan Gold Rush

Titel
Himalayan Gold Rush
Sprache
Englisch
Dauer
52 min
Regisseur
Eric Valli (Frankreich)
Kategorie
Alpine & fremde Kulturen
Wann und Wo
Mittwoch, 14. Nov. 2012 ab 19:30 / Schubertkino-Saal 2       Kartenbestellung >>
Bilder
 
Beschreibung
Jedes Jahr pilgern tausende Männer, Frauen und Kinder nach der Schneeschmelze durch unwegsames Gelände auf die Bergwiesen des Himalaya. In vier- bis fünftausend Meter Höhe suchen sie dort im Gras nach „Yarsagumbu“, einer seltsamen Kreatur, für die bis zu 60.000 US-Dollar pro Kilo bezahlt wird und die somit etwas wertvoller ist als Gold! Dem Produkt eines Parasitenbefalls wird eine phänomenale Allheil-Wirkung nachgesagt: Der „Raupenpilz“ soll das Immunsystem stärken, den Blutdruck und den Stoffwechsel regulieren, die Libido steigern und das Leben verlängern. In der Vergangenheit war der Verzehr daher dem chinesischen Kaiser vorbehalten, doch mehr und mehr wohlhabende Chinesen leisten sich jetzt auch dieses Lebenselixier.
Auszeichnungen

Lobende Erwähnung 2012

Juryprotokoll

Dieser Film richtet den Blick zunächst auf eine konkrete Familie, weitet aber nach und nach den Blickwinkel auf die Welt des Big Business. Eine schöne Kameraführung folgt der Kette der beteiligten Personen, von denen, die im Boden wühlen bis zu jenen, die gierig Geld raffen. Der Film verdeutlicht, wie sich der Aberglaube von Millionen Chinesen auf das Leben einer Familie in Nepal auswirkt.