English Deutsch

Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Freunde des Festivals!

Herzlich willkommen zur 21. Ausgabe des Internationalen Berg & Abenteuer Filmfestivals Graz 2009!

Als Veranstalter ist es mir eine große Freude Sie vom 11.-14. November in Graz zu begrüßen, vor allem dann wenn es heißt: "Der Grand Prix Graz 2009 geht an...!"

Ungebrochen ist zum Glück, trotz Krise, oder vielleicht gerade deshalb, die allgemeine Begeisterung an der Auseinandersetzung mit der Natur und den in diesem Umfeld schier grenzenlosen Betätigungsfeldern. Ist es vielleicht verstärkt ein Ausdruck der Wahrnehmung echter Werte? Kein Berg ist virtuell zu besteigen um die zu erwartenden emotionalen Momente zu erfahren! Die wirklichen Gefühle sind keine "Derivate" oder "faulen Aktien", sondern auch hier kann man sehr viel verlieren: Es gibt keinen doppelten Boden und die Schwerkraft wirkt unter Umständen gnadenlos!

Ob Alpinist, "Outdoorsportler", reiner Naturbeobachter und Forscher, oder begeisterter Freund alpiner und fremder Kulturen, sie alle spannen jenen faszinierenden Themenbogen an "Realitäten", denen ich hier in Graz seit Bestehen dieser Initiative eine Plattform und eine Brücke zu bauen versuche. Unbedarfte Menschen mit diesen so starken und wichtigen Realitäten in Berührung zu bringen und jene, die ihre "Spielform" in der Auseinandersetzung mit sich und der Natur als ihre Lebensbasis gefunden haben, zu bestärken inspiriert und animiert ihren Weg fortzusetzen, darin sehe ich den Sinn des Festivals.

Übergeordnet ist es in jedem Fall die Natur selbst und die bewundernswerten Kulturen der Naturvölker, denen wir höchste Aufmerksamkeit schenken und mit einer ebensolchen Sensibilität begegnen müssen.

Viele internationale Produzenten und Fernsehanstalten haben ihre neuesten Werke zum Wettbewerb nach Graz entsandt und gestalten mit rund 82 faszinierenden und spannenden Stunden schließlich das diesjährige Festivalprogramm. Es wird auch in diesem Jahr keine leichte Aufgabe für die internationalen Juroren sein, die Hauptpreisträger aus den 105 zum Wettbewerb zugelassenen Arbeiten zu küren, denn es gilt jenen Filmen Würdigungen auszusprechen, die dem Leitspruch des Festivals am besten gerecht werden:

Aus Sehen wird Erleben, aus Erleben entsteht Emotion!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen schöne Stunden und viel Freude mit den Filmen Ihrer Wahl!
Robert Schauer